Presseschau

Artikel zu den Protesten gegen die Rheinmetall-Aktionärsversammlung seit 2019

ANF, 26.03.2020: Trotz Corona-Pandemie: Rheinmetall hält an Hauptversammlung fest. Der deutsche Rüstungskonzern Rheinmetall lädt trotz der Coronavirus-Pandemie seine Aktionäre für den 5. Mai zur ordentlichen Hauptversammlung nach Berlin ein.

ANF, 18.03.2020: „Rüstungsproduktion von Rheinmetall ist nicht systemrelevant“. Der Rüstungskonzern Rheinmetall hat seine Bilanzzahlen für 2019 vorgestellt und ein Umsatzwachstum prognostiziert. Die Initiative „Rheinmetall Entwaffnen“ sieht darin einen Realitätsverlust und fordert einen sofortigen Produktionsstopp.

Ossietzky, 4/2020, Feburar 2020: Ungehorsame Aktionäre gegen Rheinmetall. Sie haben Großes vor. Sie rufen öffentlich auf, die Jahreshauptversammlung der deutschen Rüstungsfirma Rheinmetall zu unterbrechen und zu sabotieren. Sie wollen sich Aktien und damit ihre Eintrittskarten kaufen, um am 5. Mai im Berliner Maritim-Hotel mit einer dreistelligen Zahl von Kriegsgegnern die Bühne des Konzernvorstands zu stürmen.

ANF, 29.01.2020: Einladung zum Bühnensturm der Rheinmetall-Hauptversammlung im Mai in Berlin. Eine einzige Aktie reicht als Eintrittskarte für die Hauptversammlung aus.

2019
neues deutschland, 28.05.2019: Aktivisten stürmen Aktionärsversammlung von Rheinmetall. Kriegsgegner besetzten in Berlin das Podium des Konzernvorstandes / Polizei nahm mehrere Personen in Gewahrsam

junge Welt, 29.05.2019: Störfall bei Rüstungsriesen. »Rheinmetall zu Altmetall«: Bühnenprotest bei Hauptversammlung von Polizei aufgelöst. Aktionäre applaudierten Einsatzkräften

junge Welt, 31.05.2019: »Haben gute Laune und Lust auf mehr«. Rüstungsgegner stören Hauptversammlung von Rheinmetall. Besetzung gewaltsam geräumt. Nächste Aktionen angekündigt. Gespräch mit Kiano Möckel

ANF, 28.05.2019: Aktivist*innen besetzen Podium bei Rheinmetall-Hautptversammlung. Etwa 50 Aktivist*innen haben das Podium der Hauptversammlung des Rüstungsproduzenten Rheinmetall besetzt und Transparente mit Parolen wie „Rheinmetall entwaffnen“ ausgerollt.

Deutschlandfunk, 28.05.2019: Vehemente Proteste gegen Waffenexporte. Die Hauptversammlung des Autozulieferers und Rüstungskonzerns Rheinmetall in Berlin war von heftigen Protesten begleitet. Kritsiert wurden vor allem die Waffenexporte nach Saudi-Arabien. Fast eine Stunde blockierten Demonstranten das Rednerpult der Hauptversammlung.

Ossietzky 14/2019: Proteste und Aktionscamp gegen Rheinmetall. Es war beeindruckend: Plötzlich gingen etwa 50 Menschen auf die Bühne zu und besetzten kurzerhand das Podium der Rheinmetall-Aktionärsversammlung. »Jemen, Rojava, Türkei – bei jeder Schweinerei ist Rheinmetall dabei«, riefen sie lautstark.